Das Rote Sofa : Susanne Saygin

Über Feinde, gute Freunde und Swing-Dance

Foto von Susanne Saygin

Schon bevor das Buch herauskam, war es in der Szene ein Hype: Mit ihrem Roman ‚Feinde‘ avanciert Susanne Saygin in diesem Herbst zum Shooting-Star auf den deutschen Lese-Festivals. Mitte September war sie auf dem renommierten Harbour Front Literaturfestival in Hamburg zu Gast, wo der Schauspieler Peter Lohmeyer aus ihrem Debüt-Roman vorlas. Anfang Oktober tritt sie bei der Crime Cologne in Köln auf, dem Krimi-Ableger des größten europäischen Literaturfests Lit.Cologne. Und gleich im Anschluss, am 14. Oktober 2018, sitzt sie mit Gastgeber Arno Sommer auf dem Roten Sofa in der Mühle Himmelpfort.

Die promovierte Historikerin Susanne Saygin hat viele Jahre in Köln gelebt. Dort beginnt auch ihr Roman ‚Feinde‘ mit einem Doppelmord auf einer Baustelle. Schon bald stößt der deutsch-türkische Kommissar Can Arat auf einen Ring von Menschenhändlern, der Roma aus Bulgarien und Rumänien für Dumpinglöhne auf Großbaustellen in Deutschland vermittelt – betrieben von einem Immobilienentwickler und gedeckt von deutschen Behörden. Fünf Jahre lang hat die Autorin für ihren Roman recherchiert, ist selbst nach Bulgarien und Rumänien gereist und hat sich ein Bild vom Leben der Menschen dort gemacht, von ihrem Alltag und von ihren Träumen. Es hätte auch ein Sachbuch werden können, sagt sie. Stattdessen wurde es ein Roman, der seine Leser von der ersten Zeile an ins Geschehen zieht und nicht mehr loslässt.

So spannend wie das Buch selbst ist auch die Geschichte seiner Entstehung. Die wenigsten Manuskripte, die bei den Verlagen landen, werden am Ende zu einem Buch. Susanne Saygin ist auch da einen unkonventionellen Weg gegangen – und war damit erfolgreich. Darüber und warum Can Arats große Liebe Isa so gerne zum Swing-Dance geht, werden sich die Autorin und Moderator Arno Sommer auf dem Roten Sofa unterhalten.

Feinde von Susanne Saygin

Die Veranstaltung beginnt wie immer am Sonntagmorgen um 11:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung wird empfohlen unter: sommer.himmelpfort @t-online.de

 

Auf dem Roten Sofa:
Susanne Saygin

am 14. Oktober 2018, 11:00 Uhr in der

Mühle Himmelpfort, Stolpseestraße 2

Musik: Thomas Vogel, Klavier

 

 

Bildnachweis: ©Random House/Anja Schäfer Photography

Werbeanzeigen


Harald Martenstein – Lesung auf dem Roten Sofa

Harald Martenstein kommt nach Himmelpfort und nimmt am 2. September 2018 auf dem Roten Sofa in der Mühle Himmelpfort Platz.

Dabei hat er sein neues Buch ‚Jeder lügt so gut er kann‘, das erst einen Monat später im Verlag C. Bertelsmann erscheint. Die Lesung in Himmelpfort ist also eine echte Vorpremiere. Wie bei der Veranstaltungsreihe üblich, unterhält sich Harald Martenstein mit Moderator Arno Sommer auch noch über andere Dinge.

Die Musik machen diesmal Friedrich Barniske und Tobias Kummetat, beide auf der Gitarre.

Die Veranstaltung auf dem Roten Sofa beginnt um 11:00 Uhr. Und wie immer ist der Eintritt frei. Eine vorherige Anmeldung wird empfohlen unter sommer.himmelpfort@t-online.de  oder einfach als Rückantwort auf diese Mail

Der vielfach preisgekrönte ZEIT-und Tagesspiegel-Kolumnist Harald Martenstein ist einer der meistgelesenen Autoren Deutschlands. In seinen kurzen Texten wagt er sich immer wieder an die großen Themen der Gegenwart – subjektiv, überraschend, oft sehr witzig. Ob es um politische Korrektheit, um Migration, Feminismus oder um scheiternde Utopien geht: Martenstein hat keine Angst davor, sich unbeliebt zu machen und dem Mainstream zu widersprechen. In „Jeder lügt so gut er kann“ geht es aber auch immer wieder um das private Scheitern und Alltagsprobleme, als Vater, als Berliner, als Mann oder Deutscher. Brillante Glossen – intelligent und amüsant.

„Alle lieben Martenstein und seine Welt!“   Hamburger Abendblatt

Preise unter anderem:

2004 Egon-Erwin-Kisch-Preis

2007 CORINE 2007 – Kategorie Rolf Heyne Debütpreis

2008 Henri Nannen Preis – Kategorie „Herausragende humorvolle Berichterstattung“


Harald Blüchel „Sommer-Abend-Konzerte“

Solo am Flügel am 11.08. und 08.09.2018, jeweils 20 Uhr

Saal der Mühle Himmelpfort, Stolpseestr. 2, 16798 Himmelpfort

Eintritt 15 € / erm. 10

In den 90er Jahren wurde Blüchel (aka Cosmic Baby) mit seiner elektronischen Musik weltberühmt. Trotz oder gerade wegen dieses Rummels um seine Person wandte er sich nach der Jahrtausendwende musikalisch wieder der klassischen Gegenwartsmusik zu. Seit einigen Jahren setzt er sich wieder intensiv mit dem Solo-Klavier auseinander. Seinen Stil beschreibt er als „Romantischen Minimalismus“. Er freut sich sehr darauf, seine in der Mühle Himmelpfort 2017 begonnenen „Sommerabendkonzerte“ in diesem Jahr fortzusetzen.


Mit Stolz präsentieren wir den Kultursommer Himmelpfort 2018

Aus den „Himmelpforter Klassiktagen“ wird der „Kultursommer Himmelpfort 2018“

seit mehr als 15 Jahren bereichern die Klassiktage das Himmelpforter Kulturangebot, seit 5 Jahren gibt es immer wieder Veranstaltungen in der Mühle Himmelpfort und ab 2018 gibt es einen Gemeinsamen Weg! Aus den einzelnen Aktivitäten mehrerer Veranstalter wird nun der

Kultursommer Himmelpfort 2018

Das Landhaus Himmelpfort, die Salzmann-Bibliothek, die Bürgerstiftung Kulturerbe Himmelpfort und der Kulturverein Craftwerk e.V. haben ein gemeinsames Ziel:

Himmelpfort und die Region als Standort für anspruchsvolle Kulturangebote zu etablieren.

  • 06.2018: Das Ferenc Snétberger Trio im Saal der Mühle, Benefiz für das Brauhaus
  • 07.2018: Charlotte Link auf dem „Roten Sofa“
  • 07.2018: Das Traumschüff: Bibergeil am Ufer des Landhaus Himmelpfort
  • 07.2018: Das Traumschüff: Treue Hände am Ufer des Landhaus Himmelpfort
  • 07.2018: Das Traumschüff: Planet Acasio am Ufer des Landhaus Himmelpfort
  • 08.2018: Harald Blüchel spielt am Flügel im Saal der Mühle Himmelpfort
  • 08.2018: Leipziger Kammerphilharmonie: Sommerserenaden im Garten des Landhaus Himmelpfort
  • 08.2018: Konzert an der Klassischen Gitarre in der Kirche
  • 08.2018: das Bohemian Symphony Orchestra Prag im Brauhaus
  • 09.2018: Das Rote Sofa: Lesung und Musik
  • 09.2018: Harald Blüchel spielt am Flügel im Saal der Mühle Himmelpfort

und zum Kultursommer gehört auch

  • jeden Donnerstag auf der Café-Terrasse am Haus des Gastes: die Himmelpforter Sommerbühne


Charlotte Link: Lesung auf dem „Roten Sofa“

Lesung – Talk – Musik

01.07.2018, 11 Uhr

Saal der Mühle Himmelpfort, Stolpseestr. 2, 16798 Himmelpfort

Eintritt frei

Karten nur nach Voranmeldung unter sommer.himmelpfort@t-online.de

Kein Witz, kein Double, sie kommt wirklich: Charlotte Link, Deutschlands wohl berühmteste zeitgenössische Autorin, nimmt am 1. Juli auf dem Roten Sofa im Saal der Mühle Himmelpfort Platz. Sie liest aus ihren aktuellen Büchern und unterhält sich mit Moderator Arno Sommer (Salzmann Bibliothek) darüber, was eine Bestsellerautorin macht, wenn sie nicht gerade schreibt. Allein in Deutschland wurden bisher mehr als 28 Mio. Bücher von Charlotte Link verkauft.


Lesung auf dem Roten Sofa

Die Weisheit der Trottellumme Was wir von Tieren lernen können

Wenn wir die Menschen verstehen wollen, müssen wir die Tiere fragen. Florian Werner ist überzeugt, dass wir viel von ihnen lernen können. Hunde, Schafe und Kamele wisse– ohne es zu ‚wissen’ – mehr über Moral, Politik, Gesellschaft und das Leben im Allgemeinen, als wir Menschen uns vorstellen können. Selbst die Trottellumme ist keine Dumme, erfahren wir in seinem aktuellen Bestseller ‚Die Weisheit der Trottellumme’, der beim Münchner Blessing Verlag erschienen ist. Das Buch enthält 31 philosophische Betrachtungen, so geistreich und lehrreich wie amüsant.

Am Sonntag, 20. Mai 2018, liest Florian Werner auf dem Roten Sofa in der Mühle Himmelpfort aus seinem Buch. Und erzählt im Gespräch mit Arno Sommer von der Salzmann Bibliothek, wie er literarisch auf den Hund und auf die Kuh gekommen ist. Sein Buch über die Kulturgeschichte der Kuh wurde 2009 als Wissenschaftsbuch des Jahres ausgezeichnet, 2011 erhielt er den Brandenburgischen Literaturpreis.

Auf dem Roten Sofa: FLORIAN WERNER

Sonntag, 20. Mai 2018, 11:00 Uhr Mühle Himmelpfort, Stolpseestraße 2

Eintritt frei

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bringen Sie gerne Freunde und Bekannte mit und natürlich fänden wir es auch schön, wenn Sie diesen Newsletter an Interessierte weiterleiten.

Auf bald im großen Saal der Mühle Himmelpfort

Kontakt: Petra Sommer, 0170 – 185 46 47

Pressestimmen:
Zu: ‚Die Weisheit der Trottellumme’, 2018, Blessing

„Geistreicher wurde nie erkundet, wie tief verbunden wir mit allem sind, was lebt und denkt.“
Wolfram Eilenberger, Philosoph, Publizist

zu: ‚Die Kuh. Leben, Werk und Wirkung’, 2009, Nagel & Kimche

„Der Stoff zum Nachdenken in Werners vielschichtigem Essay passt auf keine Kuhhaut.“ Denis Scheck, Druckfrisch


Lesefrühling auf dem Roten Sofa

Holger Siemann besichtigt ein Jahrhundert 

Fast zeitgleich mit Frühjahrsbeginn startet der Lesefrühling in der Mühle Himmelpfort.  Am 25. März, einem Sonntag, nimmt Holger Siemann auf dem ROTEN SOFA Platz.  Wie gewohnt beginnt die Veranstaltung um elf Uhr vormittags und dauert ca. anderthalb Stunden. Nach der literarischen ‚Vorspeise’ können also alle rechtzeitig zum ‚Hauptgang’ wieder zu Hause sein.

Der gebürtige Jenaer Siemann ist einer der erfolgreichsten deutschen Hörspielautoren. Er hat zwei fulminante Romane über die Wendezeit geschrieben. Soeben ist sein neues  Buch erschienen, ein fast tausendseitiger Roman über eine Familie in Berlin:  „Das Weiszheithaus – ein Jahrhundertroman”. 

Das Haus der Familie Weiszheit steht in Prenzlauer Berg, gebaut im Jahr 1900. Gut hundert Jahre später findet ein Nachfahre des Bauherrn auf dem Boden ein skurriles Archiv mit Schriften, Aufzeichnungen und Dokumenten des berühmten (fiktiven) DDR-Schriftstellers Kurt Weiszheit. Mit Hilfe seines Protagonisten Sven Gabbert erzählt Holger Siemann vom Leben der Hausbewohner in diesem verrückten und dramatischen 20. Jahrhundert. Es ist ein Buch mit Geschichte und Geschichten, leidvollen und vergnüglichen, wie das Leben eben so spielt.

Acht Jahre lang hat der Autor an dem Buch geschrieben. Das lag nicht nur an den intensiven Recherchen über die Zeit, über die Berliner Architektur und das Berliner Leben, sondern hat auch einen persönlichen Grund. Holger Siemann führt nämlich ein Leben zwischen Schreibtisch und Landwirtschaft. Er hat sich vor einigen Jahren aus Berlin nach Klaushagen in der Uckermark zurückgezogen, um sich hier besser seiner ‚Schreiberey’widmen zu können. Davon lenken ihn im alten Klaushagener Forsthaus aber bisweilen Schafe und Ziegen, Hühner und Enten, Schweine und Pferde sowie seine Bienen und die Apfelernte ab.

Auf dem Roten Sofa wird Holger Sieman von Arno Sommer von der Salzmann Bibliothekbefragt. Dritter im Bunde ist der Musiker Thomas Vogel. Auf dem Flügel spielt er eigene Kompositionen – und hat noch eine Überraschung parat.  

Auf dem Roten Sofa:

HOLGER SIEMANN

Musik: Thomas Vogel (Klavier)

Sonntag, 25. März 2018, 11:00 Uhr

Mühle Himmelpfort, Stolpseestraße 2

Der Eintritt ist frei.

 

 

DAS ROTE SOFA. Lesung, Talk & Musik in der Mühle Himmelpfort

Eine Veranstaltungsreihe der Salzmann Bibliothek in Zusammenarbeit mit CRAFTWERK e.V.