Unterstützung gesucht!

Anfang 2018 starten wir mit dem neuen Projekt D.R.A.C.H.E.N.

Dafür suchen wir ab sofort 2 neue Mitarbeiter/innen.

Hier entlang geht es zu den Stellenausschreibungen.

Advertisements


DAS ROTE SOFA

…..steht im Saal der Mühle Himmelpfort und wird durch die Salzmann Bibliothek mit Gästen „bestückt“.

Salzmann Bibliothek Das rote Sofa

Auf dem roten Sofa nehmen Schriftsteller und Sachbuchautoren, Verleger, Lektoren und Buchhändler Platz, um über Bücher und Projekte oder über die Arbeit rund um das faszinierende Erlebnis des Schreibens, des Publizierens und des Lesens zu erzählen. Bücher kann jeder selber lesen, aber eine Chance, dem Autor auf den

Zahn zu fühlen, die hat man als Leser eher selten. Wir wollen Schriftsteller, Büchermacher und Leser zusammenbringen und unseren Gästen die Möglichkeit bieten, mehr zu erfahren. Zum Beispiel, wie der Autor oder die Autorin zum Schreiben gekommen sind, wie sie ihre Themen finden und was sie ihren Lesern mitgeben wollen bei der Reise durch die Welt der Fantasie und des Wissens. Viele Literaten arbeiten schließlich nicht nur an der Formung ihrer Helden, sondern engagieren sich persönlich für Bildung, Verstehen und Verständigung, kurz: für eine bessere Welt. Im lockeren Gespräch werden Autor und Moderator Sie daran teilhaben lassen. Begleitet von Musikern, die das Thema aus ihrer Sicht musikalisch interpretieren. Und die zum Ausklang gerne noch ‚im Hintergrund’ weiter musizieren. Damit die Gäste mit dem Autor, aber auch untereinander bei einem Glas Wein noch ein wenig plaudern können. Der Eintritt ist zu den Lesungen frei.

06.08.2017, 11 Uhr Werner Köhler

Werner Köhler

Werner Köhler

(Köln), Buchhändler, Verleger, Chef der lit.Cologne, Autor von Krimis und Romanen, erzählt über das größte Literaturfestival Europas, über die Stars und die Macher im bunten literarischen Kosmos. Und warum er für seine letzten beiden Bücher das Pseudonym Yann Sola gewählt hat. Die Hauptperson darin ist der französische Kleinganove, Lebemann und Hobbydetektiv Perez. Werner Köhler alias Yann Sola wird exklusiv für uns aus dem dritten Band der Reihe, der erst im Frühjahr 2018 erscheint, vorab lesen.

Musik: Thomas Vogel, Himmelpfort, Akkordeon

 

 

17.09.2017, 11 Uhr Jan-Philipp Sendker

Jan-Philipp Sendker

Jan-Philipp Sendker

(Potsdam), ehemaliger STERN-Redakteur, Amerika- und Asienkorrespondent, Autor von internationalen Bestsellern, berichtet über das faszinierend fremde Alltagsleben in China und von seiner Liebe zu Burma (heute Myanmar), wo sein literarischer Sensationserfolg „Herzenhören“ spielt. Jan-Philipp Sendker liest Passagen aus seinem aktuellen Buch „Das Geheimnis des alten Mönches. Märchen und Fabeln aus Burma“.

Musik: Stefan Klemm, Berlin, Flöte

 

 

19.11.2017, 11 Uhr Tanja Kinkel

Tanja Kinkel

Tanja Kinkel

(München), hat zahlreiche historische Romane verfasst, von denen viele zu internationalen Bestsellern wurden. Sie erzählt von ihrer Zeit als Stipendiatin in der Villa Aurora in Los Angeles, dem Zufluchtsort des Autors Lion Feuchtwanger während des NS-Regimes. Und sie spricht über ihr Projekt ‚Brot und Bücher’, womit sie die Bildung von Kindern in Afrika und Indien fördert. Tanja Kinkel liest aus „Schlaf der Vernunft“, ihrem Werk über den ‚deutschen Herbst 1977‘, über Schuld und Vergebung.

Musik: Friedrich Barniske, Berlin, GitarreDas


SOMMER * ABEND * KONZERTE

HARALD BLÜCHEL

SOLOKLAVIER

Samstag, 15. Juli 2017, 5.August 2017 * 9. September 2017, jeweils 20 Uhr

 

Eintrittspreis: 15 Euro

(ermäßigt 10 Euro für Bewohner mit Erstwohnsitz Himmelpfort)

Ort: Saal der Mühle Himmelpfort, Stolpseestr. 2

Harald Blüchel wurde 1963 in Nürnberg geboren. Er begann 1967 seine klassische Ausbildung am Klavier, erhielt 1970 ein Stipendium der Stadt Nürnberg am Konservatorium und studierte ab 1987 an der Berliner Hochschule der Künste (heute: Universität der Künste) Komposition.

In den 90er Jahren wurde er mit seiner elektronischen Musik weltberühmt. Trotz oder gerade wegen dieses Rummels um seine Person wandte er sich nach der Jahrtausendwende musikalisch wieder der klassischen Gegenwartsmusik zu.

 

Seine Kompositionen sind in vielen Produktionen der großen Theater des deutschsprachigen Raumes zu hören. Seit einigen Jahren setzt er sich wieder intensiv mit dem Solo-Klavier auseinander. Blüchel bezieht sich auf Pioniere der minimal music, arbeitet aber an einem Ansatz, seine Gedanken über Identität, Bewusstsein, Konzentration und Kontemplation in eine eigene, unverwechselbare Form zu bringen, in der essenzielle Klarheit von spielerischer Sinnlichkeit durchdrungen ist. Seinen Stil beschreibt er als „Romantischen Minimalismus“.

 

Kontakt:

Craftwerk e.V. in der Mühle Himmelpfort, Brit Eismann

be@muehlehimmelpfort.de     oder     Telefon: 033089-439055

 

Harald Blüchel: https://www.facebook.com/haraldbluechelofficial/


Lesung am 24.3.2017 mit Susanne Betz

Liebe Freundinnen und Freude der Salzmann Bibliothek in Himmelpfort,

wir freuen uns darauf, bald die Lese-Saison 2017 einläuten zu können.

Ganz herzlich laden wir Sie zu unserer ersten Veranstaltung in diesem Jahr ein.

Am Freitag, 24. März 2017
liest die Münchner Journalistin und Autorin
Susanne Betz
aus ihrem neuen Buch „Tanz in die Freiheit“.
Beginn: 19.30 Uhr

Musikalisch begleitet wird Susanne Betz von dem Berliner Duo „wasteland green“,
das französische Chansons spielen wird.

Eintritt frei.

Es wäre uns eine Freude, wenn Sie wieder mit dabei wären. Ein sehr schöner unterhaltsamer Abend ist Ihnen sicher!
Also: auf bald in der Mühle Himmelpfort

Ihre
Petra Sommer

Wir bitten um eine Anmeldung an pms@sommerconsulting.de

 

Sinnlich und opulent – ein historischer Roman über die dramatischste Epoche der Neuzeit
1791: Die Geschwister Eleonore und Felix langweilen sich im provinziellen und intriganten Weimar. Ihr Vater ist ein adeliger Hofbeamter, die Mutter eine exzentrische Mathematikerin und ihr Nachbar der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe. Die Sturmgewitter der Französischen Revolution flackern in Form von Gerüchten, Schriften und Besuchern aus dem fernen Frankreich ins kleine Herzogtum und befeuern den Freiheitsdrang der Geschwister. Als ihre Mutter stirbt, nimmt das Leben eine dramatische Wende: In ihrem Testament verfügte diese, dass Eleonore und Felix einen Koffer voller mathematischer Berechnungen zu einem geheimnisvollen Monsieur Schwartz nach Paris bringen müssen, dort erst sollen sie ihr Erbe erhalten. Die Geschwister brechen auf. In Paris lernen sie nicht nur eine weltoffene und libertine Stadt kennen, hier bebt noch immer die Revolution …
„(…) Betz Bücher haben zweifellos etwas Besonderes. Sie sind detailgenau recherchiert.“
Süddeutsche Zeitung Starnberg (20.11.2016)

„Ein sachkundig recherchiertes poetisches Werk, flüssig und mit viel Liebe zum Detail geschrieben.“
Münchner Merkur (22.10.2016)
»Mitreißender Roman.«
P.M. History (10.02.2017)
„(…) detailgetreu recherchiertes und erzählerisch opulent ausgestattetes Zeitgeschehen. Auf diese Weise wird in ihren Romanen Geschichte lebendig, als ob man mitten drin wäre.“
Kreisbote Landsberg (30.11.2016)


 


Diesjähriger „Tag der Dörfer“ am 18. Februar in Himmelpfort

Seit neun Jahren findet in Brandenburg der „Tag der Dörfer“ statt, dieses Jahr im Fürstenberger Ortsteil Himmelpfort – damit erstmalig im Landkreis Oberhavel. Der Tag bietet Ortsvorstehern, Bürgermeistern, Vereinen und interessierten Bürgern die Gelegenheit sich mit anderen Dörfern zu aktuellen Themen ihres eigenen Dorfes bzw. ihrer Gemeinde auszutauschen. Auch Vertreter lokaler und überregionaler Institutionen sind willkommene Teilnehmer.

Das Leitthema ist dieses Jahr die Frage, wie der Tourismus am besten als Entwicklungshelfer der Dörfer genutzt werden kann.

Der Tourismus ist neben der Landwirtschaft inzwischen einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in ländlichen Räumen Brandenburgs geworden. Doch wie muss Tourismus gestaltet werden, damit die Menschen und die Dörfer auch wirklich davon profitieren? Der Brandenburger „Tag der Dörfer 2017“ zeigt konkrete Potentiale des Tourismus zur nachhaltigen Entwicklung der ländlichen Räume auf. Er bietet Raum für Diskussion mit verschiedenen Akteuren des Tourismus und der Regionalentwicklung, wie Vertretern der Enquete-Kommission für die Zukunft der ländlichen Regionen in Brandenburg und des Tourismusverbands Ruppiner Land.

Veranstalter ist in diesem Jahr der Verein Craftwerk e.V., organisatorisch unterstützt vom Verein Brandenburg 21, der den „Tag der Dörfer“ als jährlich wiederkehrendes Ereignis der Dörfer brandenburgweit etabliert hat .

Der 2013 gegründete Craftwerk e.V. hat seinen Sitz in einem ehemaligen Kraftwerk, der Mühle Himmelpfort, die mit behutsamer Energie zu einem Ort zum Entschleunigen und zu vielseitig kreativen Betätigungen umgestaltet wird, um Kunst und Handwerk, Natur und Gesundheitsaspekte miteinander zu verknüpfen. Nachhaltigkeit ist eines der Leitbilder dieses Projekts: Baubiologische Umgestaltung, natur-touristische Angebote, erneuerbare Energien, sanfter Wasser-Tourismus: der Standort am Mühlenfließ prädestiniert für die Thematisierung nachhaltiger Perspektiven. Und Himmelpfort ist als staatlich anerkannter Erholungsort mit besonderem touristischem Potential ausgestattet.

Die Veranstaltung findet am 18. Februar von 10-17 Uhr im ehemaligen Mühlengebäude, Stolpseestraße 2 in 16798 Fürstenberg/Havel, OT Himmelpfort statt.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 10 € (inklusive Mittagessen). Anmeldungen werden erbeten unter der E-Mail: Veranstaltung@nachhaltig-in-brandenburg.de

Als weitere Anlage senden wir den Veranstaltungsflyer mit weiteren Informationen.

Der „Tag der Dörfer“ wird gefördert mit Mitteln des Landes Brandenburg über das Förderprogramm „Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda 21“, der Gemeinde Fürstenberg/Havel und dem Regio-Nord Mittelzentrum in Funktionsteilung Gransee-Zehdenick-Fürstenberg/Havel.

Gern laden wir Sie ein den „Tag der Dörfer“ gemeinsam mit uns in Himmelpfort am 18.02.2017 zu verbringen.

Fragen richten Sie bitte an:

Dagmar Schmidt, Verein Brandenburg 21 , Telefon: 0176 96080654

Tilman Kunowski, Verein Craftwerk, Telefon: 0151 21010099

FLYER

 


Tag der Dörfer 2017

Tourismus als Entwicklungshelfer – Potentiale des Tourismus für die nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume Brandenburgs

Craftwerk e.V., ansässig in der Mühle Himmelpfort, und „Brandenburg 21 – Verein zur nachhaltigen Lokal-und Regionalentwicklung im Land Brandenburg e.V.“ laden alle Interessierten recht herzlich zum „TAG DER DÖRFER“ am 18.02.2017 nach Himmelpfort ein!

Vorstellung der vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Studie
„Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen. Handlungsempfehlungen zur Förderung des Tourismus in ländlichen Räumen.“ (Andreas Lorenz – tourismus plan b)

Podiumsdiskussion mit Tourismusexperten und der Brandenburger Enquete-Kommission „Zukunft der ländlichen Regionen“ zur Situation in Brandenburg
— Dr. Ulrike Liedke ( MdL SPD)
— Benjamin Raschke (MdL Grüne)
— Michael Wittke (Alte Reederei Fürstenberg)
— Peter Krause (Tourismusverband Ruppiner Seenland)

Werkstattgespräche
(1) Nachhaltiger Tourismus fördert die Mobilität der ganzen Bevölkerung!
Referent: Tim Lehmann (Bahnhof Fürstenberg)

(2) Nachhaltiger Tourismus ist Qualität statt Umwelt- und Naturschutz!
Referent: Sebastian Zoepp (spreescouts)

(3) Nachhaltiger Tourismus belebt die Nutzung von Immobilien in den Dörfern!
Referent: Tilman Kunowski (Mühle Himmelpfort)

(4) Nachhaltiger Tourismus nimmt das ganze Dorf mit!
Referent: Frank Peuker (Textildorf Großschönau) — angefragt

Anmeldung
Für die Veranstaltung und die einzelnen Werkstattgespräche stehen nur begrenzt Teilnehmerplätze zur Verfügung. Bitte melden Sie sich daher unter Angabe der gewünschten Werkstatt spätestens bis zum → 11.02.2017 an.
E-Mail: veranstaltung@nachhaltig-in-brandenburg.de

Gefördert mit Mitteln des Landes Brandenburg über das Förderprogramm „Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda 21“, der Gemeinde Fürstenberg/Havel und dem Mittelzentrum Gransee-Zehdenick

Flyer zum „Tag der Dörfer“


„1. Kunstsalon“ im Norden Brandenburgs

Gern präsentieren wir an dieser Stelle den „1. Kunstsalon“ vom Kulturnetzwerk Ruppiner Seenland, welches wir aktiv unterstützen!

 

vom 1. bis 3. Oktober 2016, 14 bis 20 Uhr

präsentiert vom KULTURNETZWERK Ruppiner Seeland
im Saal der Mühle Himmelpfort.

 

Programm:

Sonnabend , 01.10., 14 Uhr

VERNISSAGE mit bildenden Künstlern aus der Region

Musik mit JENS SEIDENFAD am Akkordeon

 

Es stellen aus:

Sabine Dietrich, Malerei (www.kulturort-brandenburg.de/kuenstler/sabine-dietrich)

Robert Günther, Skulptur (www.rsg-galerie.de)

Jens Kanitz, Skulptur (www.atelier-kanitz.de)

Kathrin Karras, Fotografie (www.karrasfotografie.de)

Gudrun Lomas, Malerei (kulturort-brandenburg.de/kuenstler/galerie-im-kornfeld)

Kuno Lomas, Skulptur (kulturort-brandenburg.de/kuenstler/galerie-im-kornfeld)

Brigitte Lux, Malerei (www.werkshof-wolfsruh.de)

Stephan J. Möller, Skulptur (www.stephan-j-moeller.de)

Evelin Pietzsch, Keramik (www.kulturort-brandenburg.de/kuenstler/keramikstudio-evelin-pietzsch)

Michael Rott, Malerei (www.michael-rott.com)

Martin Rupprecht, Malerei

Ingolf Seidel, Fotografie (www.ira-atelier.de)

Uwe Thamm, Skulptur

Sue Wernicke, Fotografie (www.sue-wernicke.de)

 

01.10., 19 Uhr

KONZERT mit der Gruppe „manifest“ – der Rebbe singt

Gegründet 1973 als – wie es seinerzeit hieß – zentrale Kulturgruppe der Pädagogischen Hochschule Potsdam, entwickelte manifest mit seinen fünf (nichtjüdischen) Mitgliedern seit Beginn der 90er Jahre eine regional anerkannte Interpretation jiddischer (oder auch Klezmer) Musik.

http://manifest-potsdam.de/

 

Sonntag, 02.10., 16 Uhr

LESUNG mit Norbert F. Krause „Märkische Haiku“


02.10., 19 Uhr

KONZERT mit Harald Blüchel am Flügel „Rückkehr mit Loops“

Nach 12 Jahren Zurückgezogenheit, Neuorientierung und intensiver kompositorischer Tätigkeit für renommierte Theaterproduktionen (u.a. Schauspielhaus Hamburg, Theater Neumarkt in Zürich) kehrt er mit seinem neuen Solo-Programm als ausführender Künstler auf die Bühne zurück. Beim Kunstsalon wird er erstmals rein akustische Werke vorstellen, die er in den vergangenen Jahren erarbeitet hat. „Transromantik“ ist das Programmü̈berschrieben. Alle Erfahrungen mit Sequenzen und Loops, die er in den Jahren 1991–1999 unter dem Künstlernamen COSMIC BABY gesammelt hat und ihn in der Technoszene weltweit zu einem seiner berühmtesten Protagonisten machten, fließen ein, lassen aber eine andere musikalische Formsprache und Stimmung entstehen.

https://www.facebook.com/haraldbluechelofficial

 

Montag, 03.10., 17 Uhr

LESUNG mit Christoph Klimke „Unwiderstehlich glücklich“

Christoph Klimke lebt als Schriftsteller in Berlin. Er schreibt Theaterstücke, zuletzt an der Volksbühne Berlin, Opernlibretti, unter anderem für die Oper Heidelberg. Zuletzt erschien sein Gedichtband FERNWEH mit einem Nachwort von Günter Kunert und sein Buch DEM SKANDAL INS AUGE SEHEN. PIER PAOLO PASOLINI. EIN BIOGRAPHISCHER ESSAY. In Himmelpfort wird er aus den Prosa Bänden NACHRICHTEN VON DEN GELIEBETEN, eine Hommage an die Freundschaft und aus UNWIDERRUFLICH GLUECKLICH, ein Buch über das Glück im Unglück, lesen. Christoph Klimkes Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, so mit dem Alfred Döblin Preis, dem Stipendium der Akademie der Künste Berlin und dem Ernst Barlach Preis für Literatur.

Zur Zeit ist Christoph Klimke der Stadtschreiber von Rheinsberg und schreibt an einem Opernlibretto für Rheinsberg.

 

03.10., 19 Uhr

KONZERT mit Jette von Roth und Mijk van Dijk

Jette von Roth ist eine Sängerin und Komponistin mit einem Faible für elektronische Musik. Seit 2010 hat sie mehrere instrumentale Ambient/ Elektronika Alben auf ihrem eigenen Label „roter punkt“ veröffentlicht. Seit 2016 präsentiert Jette von Roth ihre neuen instrumentalen Werke aus ihrem kommenden Solo-Album auch live auf ausgewählten Konzerten. Ende 2016 werden ihre Fans endlich auch wieder in den Genuss ihrer Stimme kommen: das Album ihres Duos »a glow« zusammen mit Milk van Dijk und Gesangsbeiträge für weitere Künstler steht dann zur Veröffentlichung an.

http://www.jettevonroth.de

 

Mijk van Dijk produzierte im Laufe seiner 26 jährigen musikalischen Karriere mit vielfältigen Künstlern, darunter DJ Hell, Claude Young, Takkyu Ishino, Cosmic Baby. Einer seiner bekanntesten Produktionen bist heute ist die „Marmion tune Schöneberg“ die er in Zusammenarbeit mit Maros López konzipierte und als ein ewiger Klassiker in House und Techno betrachtet wird. Mijk tourt weltweit und hat eine besonders starke Bindung zu seinen japanischen Fans aufgebaut. Er wird dort von großen unabhängigen Labels wie Sony Music und Frogman veröffentlicht. Mijk van Dijk liebt es vor Zehntausenden zu spielen und musiziert gern gemeinsam mit Künstlern verschiedener Genres.

Unter seinem Label Microglobe veröffentlich er seine Kompositionen und dort finden sich viele verschiedene musikalische Schattierungen wieder.

http://www.microglobe.de

 

Wir laden Sie herzlich dazu ein und würden uns freuen, wenn Sie dabei sind und im Vorfeld und während der Aktion darüber berichten.

Zum Programm und zu den Akteuren finden Sie eine Anlage in dieser Mail.
Diese Idee ist eine von mehreren Aktivitäten des Kulturnetzwerkes, das sich vor einem Jahr gründete, um den Kulturtourismus und alle künstlerischen Akteure im Norden Brandenburgs besser zu vernetzen und zu stärken. Mittlerweile sind ca. 80 Kulturschaffende (bildende Künstler, Maler, Bildhauer, Fotografen, Galerien und Ateliers, Museen und Veranstaltungsorte, darstellende Künstler, Autoren und Musiker) darin vereint. Das Netzwerk wird durch einen Kulturrat nach außen vertreten. Im Sommer 2016 wurde das Kulturnetzwerk mit einem Preis der IHK Potsdam im Wettbewerb „Region Zukunft“ ausgezeichnet – speziell für die im April erschienene Broschüre „Kulturort Brandenburg Ruppiner Seenland“ und die Idee jährlich einen Kunstsalon in wechselnden Städten der nördlichen Region Brandenburgs durchzuführen.

 

 

 

Kartenvoranmeldungen, Presseanfragen u.ä. bitte per e-Mail an be@muehlehimmelpfort.de

Kulturnetzwerk Ruppiner Seenland

Ansprechpartnerin:

Brit Eismann, Netzwerkkoordinatorin

Tel.: 0151-41468400

be@muehlehimmelpfort.de

Mühle Himmelpfort, Stolpseestr. 2, 16798 Himmelpfort

 

Informationen zur Broschüre

„Kulturort Brandenburg Ruppiner Seenland“

Michael Haddenhorst

http://www.kulturort-brandenburg.de

jens_canitz_skulptur

JENS CANITZ